Beschichtung

Für alle Beschichtungsverfahren gilt: je besser die Vorbehandlung, desto besser die Haftung. Vor der Beschichtung müssen deshalb die zu beschichtenden Teile durch Sandstrahlen und Entfetten in geeigneten Lösemitteln vorbereitet werden. Dadurch werden Verunreinigungen entfernt, und die Oberfläche des Metalls wird für die optimale Haftung vorbereitet.

Als Strahlmittel sollte Korund oder Stahlkies verwendet werden. Kugelförmige Strahlmittel wie Glasperlen bewirken keine aufgeraute Oberfläche und sind daher nicht geeignet. Gestrahlte fett- und ölfreie Metallteile korrodieren sehr schnell. Die Weiterverarbeitung sollte daher so schnell wie möglich erfolgen.

Ein Primer zur Haftungsverbesserung wird nicht benötigt. Auf Zink- bzw. Eisenphosphatierung sollte ebenfalls verzichtet werden. Diese Konversionsschichten beginnen sich oberhalb von 200 °C zu zersetzen und führen dadurch eher zu einer Trennschicht und zur Verschlechterung der Haftung.